image/svg+xml

AKTUELLE NEWS

Der FC Luterbach heisst den neuen Trainer der 3. Liga herzlich Willkommen.

Michele Foglia übernimmt ab sofort den Trainerposten unserer 1. Mannschaft! Zusammen mit Lukas Flury als Assistenztrainer will man das abstiegsgefährdete Eis wieder auf die Erfolgsspur bringen 💪

Miggu ist bim FCL und in der Region kein Unbekannter, ist er doch seit knapp 40 Jahren als Trainer tätig. Zuletzt hat er den FC Zuchwil in die Aufstiegsspiele der 3. Liga geführt. 

Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit dir und wünschen dir einen guten Start, viel Freude und viel Erfolg 🤍💙

Weiter möchten wir hiermit Buj ein herzliches Dankeschön für die tollen letzten 3 Jahre aussprechen. Zusammen mit Lukas hast du ein motiviertes Team geformt und unser Eis nach 9 langen Jahren endlich wieder in die 3. Liga geführt. Die Aufstiegsfeier inkl. deinem Ausritt auf weissem Pferd wird uns noch lange in Erinnerung bleiben! Wir wünschen dir auf deinem weitern Weg alles Gute und viel Erfolg 🤍💙

 

#usefc #üseverein

, Deniz Kilic

Matchbericht der 1. Mannschaft

Spiel gegen Mümliswil vom 09.10.2021

Siegesserie hält an – Luterbach gewinnt gegen Mümliswil mit 3:2

Nach zwei Siegen in Folge gewinnt der FC Luterbach auch gegen den FC Mümliswil und hält sich damit weiterhin auf dem dritten Platz in der Tabelle. Nach einem frühen Rückstand drehte das Heimteam das Spiel und sicherte sich somit weitere drei Punkte.  

Wieder ein frühes Gegentor

Nach einer regnerischen Woche hatten die beiden Teams am Samstag wieder Glück mit dem Wetter. Obwohl kühle Temperaturen herrschten, wärmte die strahlende Sonne die Fussballspieler. Das gute Wetter führte auch zu guter Laune des Heimteams. Diese gute Laune blieb bestehen bis in die 16. Minute des Matches. Nach einem Freistoss der Mümliswiler, musste Furrer abprallen lassen, konnte einen Nachschuss parieren und musste sich dann doch geschlagen werden. Die Luterbacher kassierten wie in den beiden vorherigen Spielen ein frühes Gegentor. Noch in der Ansprache des Trainerduos war darauf hingewiesen worden, nicht wieder früh in Rückstand zu geraten. Die Luterbacher liessen sich von diesem Tor aber nicht beirren. Man fühlte sich gut, die Ballstafetten funktionierten und es wurde durch ein hohes Pressing Druck auf die gegnerische Verteidigung ausgeübt. Dieser Druck führte dann auch zum Ausgleich. Ein fataler Fehlpass des Mümliswiler Torhüters konnte durch M. Stankovic abgefangen werden. Uneigennützig und mit guter Übersicht spielte er den Ball zum in der Mitte freistehenden Walsh, der direkt einnetzte. Noch vor dem Spiel gab Trainer Mehmeti Walsh ein paar Worte mit auf den Weg. «One Chance, one Tor» hiessen die magischen Worte. Anscheinend lösten sie etwas im Iren aus. Nach diesem Tor und bis zur Pause passierte dann aber nicht mehr all zu viel. Einzig ein Handspiel durch Meer führte zu Diskussionen. Dieses verhinderte eine mögliche Torchance der Mümliswiler und wurde durch den Schiedsrichter mit einer gelben Karte sanktioniert. Die Luterbacher hätten sich aber auch über eine rote Karte nicht beschweren können.

Pausenansprache zeigt Wirkung

In der Pausenansprache verlangte das Trainerduo weiterhin Druck auszuüben und schnell das 2:1 zu suchen. Die Spieler nahmen sich diese Worte zu Herzen, ganz besonders Sommer. Der rechte Aussenverteidiger, der bereits im letzten Spiel ein Tor schoss, wiederholte das Kunststück ein weiteres Mal. Auf der Mittelfeldlinie schnappte sich Sommer den Ball und lief bis in den Strafraum durch. Die Mümliswiler Verteidigung dachte wohl noch an den Halbzeittee und liess ihn ohne Gegenwehr durch. Vor dem Torhüter schloss der Aussenverteidiger dann in bester Stürmermanier ab und versenkte das Ding mühelos. Zwei Minuten nach Anpfiff der zweiten Halbzeit stand es 2:1. Die Mümliswiler, ein seit jeher kämpferisches Team, gab nicht auf. Sie versuchten, den Ausgleich mit aller Macht zu erzielen. Doch die Luterbacher liessen kaum zwingende Chancen zu. Und wenn doch, dann war Furrer zur Stelle. Auf der anderen Seite nutze Walsh eine weitere Chance kaltblütig aus. Nachdem sich Iseli auf der linken Seite durchsetzen konnte, legte er den Ball mit überragender Übersicht in die Mitte. Walsh schloss wieder direkt ab und erhöhte den Vorsprung in der 65. Minute auf 3:1. Ab diesem Zeitpunkt versuchten die Luterbacher das Spiel zu verwalten. Was in den vergangenen zwei Spielen nicht wirklich funktionierte, konnte dieses Mal besser umgesetzt werden. Man behielt den Ball in den eigenen Reihen, wechselte die Seiten und liess die Mümliswiler laufen. Und dennoch war man ab und an zu weit weg vom Ball, was zu Räumen für das Auswärtsteam führte. Diese konnten die Mümliswiler aber kaum nutzen. Die Luterbacher andererseits versuchten mit Konterchancen das 4:1 und somit den Sack zuzumachen. Die Chancen dazu waren vorhanden. Straub und Muxumed scheiterten aber beide vor dem Tor. Wer sie vorne nicht macht, der bekommt sie hinten. Dieses Sprichwort sollte in diesem Spiel seine Gültigkeit behalten. In der Nachspielzeit erhielten die Mümliswiler noch einen Freistoss. Der Schiedsrichter signalisierte bereits, dass nach diesem das Spiel abgepfiffen wird. Und so verschwand die Spannung der Luterbacher und man dachte bereits an das verdiente Bier nach dem Schlusspfiff. Diese Unkonzentriertheit führte zwangsläufig zum 3:2. Die Luterbacher liessen die Flanke gewähren und Werhli nickte dankend ein. Mehr als Resultatkosmetik war dieses Tor aber auch nicht. Der Schiedsrichter beendete das Spiel gleich nach dem Anstoss. Dank einer guten Mannschaftsleistung gewinnt der FC Luterbach verdient mit 3:2 gegen den FC Mümliswil. Wieder bewies man nach einem frühen Rückstand Moral und münzte die Chancen in Tore um. Da aber auch der HSV Halten sein Spiel gewann, bleibt man aufgrund der höheren Strafpunkte auf Platz 3. Im nächsten Spiel empfängt der FC Post-Solothurn die Luterbacher. Dieses findet am Samstag, 16.10.2021 um 17.30 im mittleren Brühl statt. Wir freuen uns auf tatkräftige Unterstützung unserer Fans und auf die nächsten drei Punkte.